Weihnachtskarte der Tanzschule Rautenberg 2013 – Making-of

Weihnachtskarte, Idee | Tanzschule Rautenberg

verhoevenfoto.de auf Facebook folgen!

 

Wie auch 2012 habe ich wieder die Fotos für die Weihnachtskarte der Tanzschule Rautenberg geschossen. Für alle, die diese Karte nicht erhalten haben, möchte ich hier das Ergebnis und ein wenig Making-of zeigen.

Weihnachtskarte Making-of | Tanzschule Rautenberg

Die Idee

Weihnachtskarte Making-of | Tanzschule Rautenberg

Ursprünglich wollten wir ein schwarz/weißes Gruppenfoto mit roten Mützen schießen. Zu diesem Zweck organisierten wir schnell eine Leiter, sodass ich das Foto von einer etwas höheren Position schießen konnte. Diese Idee wurde dann aber schnell über den Haufen geworfen, denn Christian Lenz hatte spontan die zündende Idee: „Wir können mit der Leiter ja auch einen Weihnachtsbaum bilden!“.
Oh je, dem Fotografen schießen da schnell tausend Gedanken durch den Kopf. Wie leuchte ich eine so hoch aufgestellte Leiter mit 15 Personen aus? Wie gestalte ich den Hintergrund? Wie lasse ich die Leiter verschwinden? Und wie bekomme ich die Idee eines Weihnachtsbaumes aus Personen in ein Foto umgesetzt? Ich brauchte eine Taktik. Um sicher zu gehen überzeugte ich das Team also zunächst die ursprüngliche Idee umzusetzen. So haben wir, falls die Idee mit dem Weihnachtsbaum nicht wie gewünscht funktioniert, immerhin noch ein anderes Foto.

Die Ausleuchtung

Ich wollte ein recht neutrales Licht, etwas stärker von rechts. Soweit kein Problem, aber wie Leuchte ich über die gesamte Höhe von ca. fünf Metern gleichmäßig aus?
Da helfen nur große Lichtquellen. Deshalb kombinierte ich auf der rechten Seite zwei große Schirme mit je 109 cm Durchmesser. Um die Schatten auf der linken Seite auszugleichen, stellte ich noch eine weitere Softbox auf.

Der Hintergrund

Ich wollte einen dunklen, am besten schwarzen Hintergrund. Dies war ein Problem, denn wir brauchten aufgrund der hohen Leiter einen Platz, an dem die Decke etwas höher ist. Diese Stelle lag unglücklicherweise genau vor der großen Spiegelwand, in der sich die hellen, gegenüberliegenden Fensterfronten und auch meine Blitze spiegelten. Was also tun? Kurzerhand haben wir die Spiegel mit schwarzen Tüchern abgedeckt.

Weihnachtskarte Bearbeitung vorher/nachher | Tanzschule Rautenberg

Das Team arrangieren

Eine Leiter reichte für 15 Personen nicht aus, sodass wir eine weitere, kleinere Leiter aufstellten. Beide Leitern wurden ebenfalls mit schwarzen Tüchern abgedeckt. Nun fehlte noch Dekoration – der Weihnachtsbaum soll ja schließlich auch geschmückt sein. Im Lager der Tanzschule befanden sich glücklicherweise ein großer Stern, rote Kugeln und Rentiere. Nun fehlte nur noch die Beleuchtung, die wir in Form von Kerzen in’s Bild brachten.

Die Nachbearbeitung

Weihnachtskarte Ergebnis | Tanzschule Rautenberg

Tja, da war noch so einiges zu tun, denn die weiße Decke, der hölzerne Fußboden und ein paar Teile der Leiter waren noch zu sehen.
In Photoshop stellte ich den menschlichen Weihnachtsbaum frei und retuschierte Teile der Leiter. Trotzdem fehlte mir noch etwas. Zwar hatten wir die Kerzen angezündet, aber durch die Kameraeinstellungen, die nötig waren um das gesamte Team scharf abzubilden, sah man auf dem Foto nicht mehr viel von der Flamme. Deshalb habe ich sie in Photoshop zum Leuchten gebracht. Das gleiche gilt für den großen Weihnachtsstern, dem ich einen goldenen Schein verpasste.
Zuletzt habe ich noch ein grünes Dreieck hinter dem Team eingefügt, um die Idee und die Form eines Tannenbaumes noch etwas klarer darzustellen.

Und hier seht ihr das Endergebnis

Ich finde die Karte ist dieses Mal besonders gut gelungen, und auch dem Team der Tanzschule gefällt das Ergebnis. Und wie findet ihr die Karte? Habt ihr auch eine Karte in eurem Briefkasten gefunden? Wie immer freue ich mich über Feedback jeglicher Art :)

One Comment

  1. Antworten
    Leyla Rausch 7. Januar 2014

    Hallo Christian! Mir gefällt das Making-of sehr gut, ich habe ja miterlebt wie das ganze entstanden ist. Es hat wie immer sehr viel Spaß gemacht und die Karte ist Dir super gelungen! Liebe Grüße, Leyla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.